Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Immatrikulationsamt der Martin-Luther-Universität

Telefon: 0345/ 55 21310/ -19/ --26
Telefax: 0345/ 55 27 052

Raum Anmeldung in der Infothek
Universitätsplatz 11, Löwengebäude
06108 Halle/ Saale

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Abteilung 1 - Immatrikulationsamt
06099 Halle

Weiteres

Login für Redakteure

Auswahlverfahren

Auswahlverfahren in grundständigen Studiengängen mit NC (Bachelor, Lehramt, andere Staatsexamen)

Allgemeines zur Vergabe der Studienplätze

Eine Zulassungsbeschränkung (NC) für einen Studiengang oder ein Studienfach wird nur dann festgelegt, wenn mehr Bewerber zu erwarten als Studienplätze vorhanden sind. Die Entscheidung darüber wird anhand der Bewerbersituation des Vorjahres, der zu erwartenden aktuellen Bewerberzahl und der vorhandenen Studienplatzkapazität in jedem Jahr neu getroffen.

Es gibt also keinen vorher festgelegten NC-Wert in Form eines mindestens vorzuweisenden Abiturdurchschnitts. Die einzige bekannte Größe ist die Anzahl der Studienplätze für den nachfolgenden Bewerbungszeitraum. Veröffentlichte Auswahlgrenzen der Vorjahre können also nur als Richtwert dienen. Sowohl die Bewerbersituation kann sich ändern als auch die Anzahl der verfügbaren Studienplätze. Deshalb ist es ratsam, sich im Gespräch mit der Allgemeinen Studienberatung über seine  Zulassungschancen beraten zu lassen.

Es wird gesetzlich geregelt, in welcher Art und Weise, nach welchen Kriterien, die Vergabe der Studienplätze erfolgen wird. Auswahlkriterien bei der Vergabe der Studienplätze zum ersten Fachsemester sind in den meisten Studiengängen die Abiturdurchschnittsnote und die Wartezeit. In einigen Studiengängen kommen weitere spezifische Auswahlkriterien dazu, wie zum Beispiel das Ergebnis einer Eignungsprüfung oder eine abgeschlossene, einschlägige Berufsausbildung. Ab Wintersemester 2020/2021 gibt es insbesondere für die Studiengänge Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie signifikante Veränderungen in den Auswahlverfahren

Ausländische Bewerber und Bewerber mit bereits abgeschlossenem Hochschulstudium werden im Rahmen von besonderen Quoten nach anderen Kriterien ausgewählt.
Informieren Sie sich diesbezüglich bitte beim Immatrikulationsamt der Universität.

Ein Studienbeginn im ersten Fachsemester ist zur Zeit nur im Wintersemester möglich, mit Ausnahme des Studiums der Evangelischen Theologie (Diplom oder Kirchlisches Examen) - Studienbeginn im Sommer- und Wintersemester.

Studieninteressenten sollten sich im Frühjahr vor dem geplanten Studienbeginn erkundigen, ob der gewünschte Studiengang bundesweit oder universitätsintern zulassungsbeschränkt oder vielleicht zulassungsfrei ist.

Zulassungsbeschränkungen gelten meist sowohl für das erste als auch für die höheren Fachsemester (für Hochschulwechsler und Quereinsteiger) des entsprechenden Studiengangs. Aktuelle Hinweise zur Bewerbung zum höheren Fachsemester finden Sie auf den jeweiligen Internetseiten.


Bevorzugte Zulassung nach einem Dienst

Wer nach der Zulassung zu einem Studiengang durch einen Dienst (Wehrdienst, Zivildienst, Freiwilliges Soziales Jahr, Freiwilliges Ökologisches Jahr, Betreuung eines eigenen Kindes bis zur Dauer von drei Jahren, Freiwilligendienst im Ausland u.a.) daran gehindert war, sein Studium aufzunehmen, hat Anspruch auf bevorzugte Zulassung für zwei Vergabeverfahren nach dem Dienst, vorausgesetzt, er bewirbt sich fristgemäß wieder und legt einen Nachweis über den geleisteten Dienst (Dienstbescheinigung) dazu. Beachten Sie bitte auch die konkreten Regelungen dazu bei Studiengängen, die über die Stiftung für Hochschulzulassung (Medizin, Zahnmedizin, Pharmazie, Biochemie (B.Sc.), Biologie (B.Sc.) und Psychologie (B.Sc.) vergeben werden.


Auswahlverfahren in bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengängen

Bundesweit zulassungsbeschränkt sind zur Zeit die Studiengänge Medizin, Zahnmedizin, Pharmazie und Tiermedizin. An der Martin-Luther-Universität werden davon nur Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie angeboten.

Das Bewerbungs- und Auswahlverfahren erfolgt über eine zentrale Studienplatzvergabestelle, Hochschulstart.

Wer muss sich über Hochschulstart zum ersten Fachsemester der Studiengänge Medizin, Zahnmedizin oder Pharmazie bewerben?

Bewerber mit

  • deutscher Hochschulzugangsberechtigung (HZB),
  • ausländischer HZB von Staatsangehörigen eines  EU-Mitgliedsstaats und Islands, Liechtensteins oder Norwegens,
  • Europäischem Abitur.

Die Auswahlverfahren für Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie ändern sich zum Wintersemester 2020/21 dahingehened, dass das Kriterium Wartezeit zunehmend keine Rolle mehr spielt. Dagegen gewinnen neben der Abiturdurchschnittsnote weitere Kriterien im Auswahlverfahren an Bedeutung. Das sind vor allem eine abgeschlossene Berufsausbildung und bei den medizinischen Studiengängen der Test für medizinische Studiengänge (TMS).

Alle Informationen zur Bewerbung und den Auswahlverfahren erhalten Sie unter der Internetadresse von Hochschulstart. (www.hochschulstart.de   )

Bewerber zum höheren Fachsemester in den Studiengängen Medizin, Zahnmedizin oder Pharmazie bewerben sich bitte direkt bei der Universität. Lesen Sie bitte die Hinweise zur Bewerbung zum höheren Fachsemester.


Auswahlverfahren in universitätsintern zulassungsbeschränkten Studiengängen

Weitere Studiengänge, die nicht über ein zentrales Auswahlverfahren geregelt sind, werden je nach Bewerbersituation mit einer universitätsinternen Zulassungsbeschränkung (UNI-NC) belegt.

Die aktuelle Liste dieser Studiengänge/ -fächer entnehmen Sie bitte jeweils ab April für das folgende Wintersemester dem Internet unter der Seite des Studienangebots.

Die Zulassungsbeschränkungen gelten sowohl für das erste und auch die  höheren Fachsemester. Für das erste Fachsemester kann eine Bewerbung nur zum Wintersemester erfolgen, für höhere Fachsemester ist auch zum Sommersemester eine Zulassung möglich.

Die Bewerbung mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung erfolgt über ein Online-Verfahren direkt bei der Universität.

Bewerber ohne deutsche Hochschulzugangsberechtigung (auch mit internationalen Zeugnissen - z.B. IB-Diploma) bewerben sich über UNI-ASSIST    

Konkrete Hinweise zur Bewerbung finden Sie ab Ende April zum Wintersemester im Internet unter nachfolgendem Link.


Dialogorientiertes Serviceverfahren bei Hochschulstart.de (DoSV)

Die Stiftung für Hochschulzulassung - Hochschulstart.de - übernimmt nach Entscheidung und Wunsch der Hochschulen die Vergabe der Studienplätze zum 1. Fachsemester in universitätsintern zulassungsbeschränkten Studiengängen. Obwohl an derselben Einrichtung, ist es ein völlig anderes Verfahren als das zentrale Auswahlverfahren für Medizin, Pharmazie, Tiermedizin und Zahnmedizin.

Die MLU beteiligt sich mit dem Bachelorstudiengängen Psychologie (B 180), Biochemie (B 180) und Biologie (B 180) an diesem Verfahren.

Bewerber für das erste Fachsemester mit

  • deutscher Hochschulzugangsberechtigung (HZB),

lassen sich bei Hochschulstart registrieren und bewerben sich wie dort beschrieben.

Das Auswahlverfahren läuft nach den Vergaberichtlinien der jeweiligen Hochschule. Die Studienplätze für die MLU werden also, wie unten erläutert, vergeben.

Bewerber zum höheren Fachsemester in den Bachelorstudiengängen Psychologie, Biochemie und Biologie bewerben sich bitte  direkt bei der Universität. Lesen Sie bitte die Hinweise zur Bewerbung  zum höheren Fachsemester.

Bewerber ohne deutsche Hochschulzugangsberechtigung (auch mit internationalen Zeugnissen - z.B. IB-Diploma) bewerben sich über UNI-ASSIST   

Auswahl und Zulassung in Masterstudiengängen

Für die Aufnahme eines Masterstudiums wird ein erster Studienabschluss vorausgesetzt. Die Studien- und Prüfungsordnungen regeln grundsätzlich die Zugangsvoraussetzungen für den jeweiligen Masterstudiengang. Im Zweifelsfall entscheidet der zuständige Prüfungsausschuss darüber, ob der Studienabschluss und sonstige Nachweise als Zugangsvoraussetzung für den Masterstudiengang anerkannt werden. Wenn zum Zeitpunkt der Bewerbung das Abschlusszeugnis des Erststudiums noch nicht vorliegt, so muss eine Notenübersicht mit mind. 2/3 der insgesamt zu erbringenden Studienleistungen eingereicht werden. Das Abschlusszeuignis muss dann bis spätestens Ende Januar des ersten Wintersemesters nachgereicht werden.

Weiterhin wird auch die Frage über eine Zulassungsbeschränkung zu jedem Winter- oder Sommersemester neu entschieden.

Aktuelle Hinweise zur Bewerbung und Einschreibung, zu Bewerbungs- und Einschreibfristen und zu den Zugangsvoraussetzungen finden Sie sowohl im Studienangebot als auch auf der Bewerberseite im Internet.

Wie wird ausgewählt ?

Zentrales Auswahlverfahren bei Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie

Die Bewerbung zum 1. Fachsemester erfolgt grundsätzlich zentral über Hochschulstart.

Die Vergabe der Studienplätze erfolgt - nach Abzug von Studienplätzen in sogenannten Vorabquoten - bundesweit wie folgt:

  • zu 30 Prozent nach der Abiturdurchschnittsnote (Abiturbestenquote),
  • zu 10 Prozent in der neu eingeführten Zusätzlichen Eignungsquote und
  • zu 60 Prozent im Rahmen des Auswahlverfahrens der Hochschule (AdH).

Über die Einzelheiten, insbesondere über die weiteren Auswahlkriterien in der Zusätzlichen Eignungsquote und in der Quote Auswahlverfahren der Hochschulen informieren die Erläuterungen auf den Detailseiten der Studiengänge Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie.

Auswahl in universitätsintern zulassungsbeschränkten grundständigen Studiengängen einschließlich der Studiengänge im Dialogorientierten Serviceverfahren

Die Vergabe der Studienplätze erfolgt - nach Abzug von Studienplätzen in sogenannten Vorabquoten - wie folgt:

  • zu 30 Prozent nach der Abiturdurchschnittsnote (Abiturbestenquote),
  • zu 10 Prozent nach der Wartezeit (Anzahl der Halbjahre nach Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung abzüglich Studienzeiten an deutschen Hochschulen)
  • zu 60 Prozent im Rahmen des Auswahlverfahrens der Hochschule (AdH). Für die meisten Studiengängen ist bis zum Wintersemester 2022/23 die Abiturduchschnittsnote alleiniges Auswahlkriterium. Ab Wintersemester 2022/23 werden auch hier weitere Kriterien hinzu genommen.

Was ist ein Losverfahren?

Wenn in den NC-Studiengängen nach Beendigung des Auswahlverfahrens noch Studienplätze frei geblieben sind, so werden diese verlost. Jeder hat die gleiche Chance.

Ob es ein Losverfahren geben wird, hängt vom Annahmeverhalten der zugelassenen Bewerber im regulären Auswahlverfahren ab.

Man kann sich theoretisch für alle NC-Studiengänge gleichzeitig mit jeweils einem Antrag zum Losverfahren anmelden. Die Anmeldung erfolgt über ein Online-Portal. Die Anmeldefrist liegt irgendwann im September vor dem jeweiligen Wintersemester und wird etwa ab Juli bekannt gegeben.

Die Anmeldung zum Losverfahren für die Studiengänge im Dialogorientierten Serviceverfahren erfolgt über Hochschulstart.

Auch Bewerber, die für ihren Wunschstudiengang eine Ablehnung erhalten haben, können sich noch mal über das Losverfahren für denselben Studiengang (und natürlich auch für andere) anmelden. Prüfen Sie aber dabei, ob Sie auch alle obligatorischen Zugangsvoraussetzungen erfüllen, sonst dürfen Sie sich im Falle einer Zulassung dann trotzdem nicht einschreiben.

Bitte beachten Sie: Sie bekommen im Losverfahren nur dann Bescheid, wenn Sie zugelassen werden.

Reichen Sie bitte keine Unterlagen mit der Anmeldung zum Losverfahren ein. Erst bei Zulassung müssen alle Zeugnisse und Nachweise vorgelegt werden.


Zweitstudienbewerber und -bewerberinnen

Für Studienbewerber mit einem an einer deutschen Hochschule abgeschlossenen Studium gelten bei einer Bewerbung um einen Studienplatz in einem grundständigen zulassungsbeschränkten Studiengang andere Auswahlkriterien als Abiturdurchschnittsnote und Wartezeit. Sie werden in der Quote für Zweitstudienbewerber in Abhängigkeit von der Abschlussnote des Erststudiums und einer Begründung für die Aufnahme des Zweitstudiums ausgewählt.

So wird ausgewählt:
Übersteigt die Zahl der Bewerbungen die Zahl der Studienplätze der Zweitstudienquote, wird die Rangfolge durch eine Messzahl bestimmt, die nach dem Ergebnis der Abschlussprüfung des Erststudiums und dem Grad der Bedeutung der Gründe für das Zweitstudium gebildet wird. Für die Ermittlung des Grades der Bedeutung der Gründe für das Zweitstudium werden folgende Gruppen gebildet:

  • Fallgruppe 1 - Zwingende berufliche Gründe
  • Fallgruppe 2 - Wissenschaftliche Gründe
  • Fallgruppe 3 - Besondere berufliche Gründe
  • Fallgruppe 4 - Sonstige berufliche Gründe
  • Fallgruppe 5 - keiner der vorgenannten Gründe

Für Bewerber, die wissenschaftliche Gründe für ihr Zweitstudium geltend machen, ist für die Bearbeitung ein Gutachten der  entsprechenden Fakultät der MLU erforderlich. Reichen Sie Ihren Antrag für ein Zweitstudium möglichst spätestens zwei Wochen vor Bewerbungsschluss im Immatrikulationsamt ein, damit die Bearbeitung (z.B. Einholung des Gutachtens) termingerecht erfolgen kann.

Beachten Sie bitte, dass in Sachsen-Anhalt Zweitstudiengebühren in Höhe von 500 Euro pro Semester erhoben werden.

Aktuelle Informationen zur Bewerbung als Zweitstudienberwerber oder -bewerberin erhalten Sie unter den Internetseiten zur Bewerbung und Einschreibung.


Studiengänge ohne Zulassungsbeschränkung (Freie Einschreibung)

Gibt es für einen Studiengang voraussichtlich ausreichend Studienplätze, dann wird keine Zulassungsbeschränkung festgelegt. Jeder Interessent erhält - sofern er die Zugangsvoraussetzungen erfüllt - einen Studienplatz.


Bewerbungsfristen

Aktuelle Bewerbungsfristen

Auf nachfolgender Seite finden Sie alle Fristen zur Bewerbung und Einschreibung.

[ mehr ... ]

Zum Seitenanfang